Heu­te stel­le ich Ihnen ein eher sel­ten ein­ge­setz­tes und in sei­ner Wir­kung unter­schätz­tes Mar­ke­ting-Instru­ment vor: Kunst und Kul­tur. Wir bei SKB MEDIA beschäf­ti­gen uns seit mehr als 10 Jah­ren mit dem The­ma. Zum einen weil es uns Spass macht, aber auch weil wir engen Kon­takt zu der inter­na­tio­na­len Kunst- und Kul­tur-Sze­ne pfle­gen und uns ein span­nen­des Netz­werk auf­ge­baut haben. Die­ses Know-How set­zen wir für unse­re Kun­den in der Mar­ken­füh­rung und Öffent­lich­keits­ar­beit gezielt ein.

Warum tun wir das? Was haben unsere Kunden davon?

Wir sind davon über­zeugt, dass künst­le­ri­sche Tätig­keit eine ent­schei­den­de Vor­aus­set­zung von Inno­va­tio­nen, tech­ni­schem und gesell­schaft­li­chem Fort­schritt ist. Ein Bei­spiel: da gab es die­sen beklopp­ten Künst­ler, da Vin­ci, der in sei­nem Wahn­sinn behaup­te­te, die Erde sei eine Kugel. Absurd, wie soll das funk­tio­nie­ren, die im Süden wür­den ja alle run­ter­fal­len.

Sie ver­ste­hen, was ich mei­ne? Bei­spie­le las­sen sich vie­le fin­den. Ste­ve Jobs ist ein ganz aktu­el­les Bei­spiel dafür, wel­che Dyna­mik ver­rück­te Ide­en und Visio­nen ent­wi­ckeln kön­nen.

Disruptive Geschäftsmodelle

Die Kraft und Brei­ten­wir­kung von Kunst und Kul­tur sind Impuls­ge­ber für Image, Repu­ta­ti­on, Glaub­wür­dig­keit und Mit­ar­bei­ter-Moti­va­ti­on nicht hoch genug zu schät­zen.

Ein aus­ge­zeich­ne­tes Bei­spiel ist die Dro­ege-Grup­pe Düs­sel­dorf. Seit vie­len Jah­ren setzt das Unter­neh­men in sei­nem Mar­ke­ting auf das The­ma Kunst:

Kunst wird als inno­va­ti­ver Impuls­ge­ber ver­stan­den, der zum Sehen anstif­tet neue Per­spek­ti­ven eröff­net. Durch Kunst schu­len die Mit­ar­bei­ter der Dro­ege Group ihre Wahr­neh­mungs­fä­hig­keit und ler­nen, die Phä­no­me­ne der Kunst auf die Pro­blem­stel­lun­gen der Kun­den­pro­jek­te zu über­tra­gen. Dadurch ent­ste­hen viel­fäl­ti­ge Anre­gun­gen, die in die Gestal­tung von Unter­neh­mens­ent­wick­lun­gen ein­flie­ßen.“ (Dr. Hed­da Im Brahm-Dro­ege)

Gemein­sam mit unse­ren Kun­den ent­wi­ckeln und gestal­ten wir Kon­zep­ti­on, Koor­di­na­ti­on und Rea­li­sie­rung von Pro­jek­ten zur Inte­gra­ti­on von Kunst und Kul­tur in die Mar­ke­ting- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­stra­te­gie.

Kunst wird zu einem dyna­mi­schen Ele­ment der Cor­po­ra­te Cul­tu­re. Kunst schafft emo­tio­nal posi­ti­ve Orte und inspi­rie­ren­de Umge­bun­gen. Kunst und Kul­tur erzeu­gen Repu­ta­ti­on, sind Stand­ort­fak­tor und Mit­ar­bei­ter-Moti­va­ti­on.

Ein wei­te­res Bei­spiel ist die Gau­loi­ses Kam­pa­gne „Place de la Créa­ti­vité”, die in Form einer Road-Show durch die Städ­te tour­te, war ein Rie­sen­er­folg für die Mar­ke.

Urban Art — Städte inszenieren, Höfe gestalten, Menschen motivieren

Eine beson­de­re Form des Stand­ort- und Städ­te-Mar­ke­ting ist Urban Art. Aus­ser­ge­wöhn­li­che Moti­ve, ver­blüf­fen­de Effek­te, knal­li­ge Schrift­zü­ge, Moti­ve die mit dem Objekt ver­schmel­zen. Über­all trifft man auf Kunst­wer­ke im öffent­li­chen Raum. Die Zeich­nun­gen und Objek­te, auch in digi­ta­ler Form, ste­hen in Ver­bin­dung mit der Umge­bung, gestal­te­risch und for­mal, oder emo­tio­nal und inhalt­lich.

Aber Sen­si­bi­li­tät ist gefragt: Die Gren­ze zwi­schen Stras­sen­kunst und Sach­be­schä­di­gung ist dann über­schrit­ten, wenn künst­le­risch wert­lo­se Schmie­re­rei als Mit­tel der Anar­chie ein­ge­setzt wird.

Unser SKB MEDIA Kon­zept setzt Street Art im Auf­trag der Kun­den als Mit­tel der Kom­mu­ni­ka­ti­on ein, mit dem Ziel Auf­merk­sam­keit zu erzeu­gen und den Dia­log mit den Men­schen zu för­dern. Dabei haben die Künst­ler und deren Kon­zep­te Vor­rang vor den kom­mer­zi­el­len Zie­len der Unter­neh­men. Mit dem Kon­zept wol­len wir nicht zuletzt die Stras­sen­kunst för­dern und ihr den gebüh­ren­den Stel­len­wert geben.

Art Funding — Kunst fördern, Träume leben, Visionen zulassen

Wir ver­tre­ten die Mei­nung, dass jeder Inno­va­ti­on eine Visi­on vor­aus­geht. Visio­nen ent­ste­hen meist aus Träu­men, aus künst­le­ri­scher Tätig­keit, aus der Krea­ti­vi­tät von Ein­zel­nen und Grup­pen. Die Beschäf­ti­gung mit Kunst und Kul­tur ist des­halb Vor­aus­set­zung für erfolg­rei­ches Wirt­schaf­ten und eine krea­ti­ve, libe­ra­le Gesell­schaft.

Die För­de­rung von Kunst unser Anlie­gen. Wir unter­stüt­zen Künst­ler und Insti­tu­tio­nen bei der Suche von Spon­so­ren oder hel­fen bei der Finan­zie­rung von Pro­jek­ten auf dem Wege des Crowd-Fun­ding (Art Fun­ding).

Herz­li­che Grü­ße,

Gun­dolf Sen­ne